Wie läuft die hundephysiotherapeutische Behandlung ab?

Bei der ersten Therapieeinheit wird eine umfangreiche Befunderhebung durchgeführt. Diese dient der Erstellung eines individuellen Therapieplans für Ihren Hund. Hierbei ist mir besonders wichtig, dass Ihr Hund Zeit bekommt, um mich und die Hundephysiotherapie in Ruhe kennenzulernen. Die Erstbehandlung setzt sich zusammen aus:

  • Gespräch mit dem Tierhalter und ggf. dem Tierarzt
  • Beurteilung des äußeren Erscheinungsbildes
  • Gangbildanalyse
  • Palpationsanalyse (Abtasten von Muskulatur, Gelenken und Sehnen)
  • passives Bewegen der Gelenke zur Überprüfung der Beweglichkeit
  • Equipmentanalyse (Halsband/Geschirr)
  • physiotherapeutische Behandlung
  • Beratung und Tipps zur Gesunderhaltung ihrer Vierbeiner

Selbstverständlich berate ich Sie auf Wunsch gerne dazu, was Sie im Alltag tun können, um die Gesundheit Ihres Hundes und den Behandlungserfolg zu unterstützen und zu beschleunigen.

 

Was sollte man vor der Behandlung wissen?

Bitte achten Sie in Bezug auf die hundephysiotherapeutische Behandlung auf Folgendes:

  • Geben Sie dem Hund vor der Therapie die Möglichkeit sich zu lösen.
  • Füttern Sie den Hund 3 Stunden vor der Therapie nicht mehr.
  • Nach der Behandlung sollte der Hund keinen sportlichen Aktivitäten nachgehen.
  • Bitte melden Sie sich wenn Ihr Hund Fieber, Entzündungen oder Durchfall hat. In diesen Fällen kann keine Therapie durchgeführt werden.
  • Bitte melde Sie sich wenn ihre Hündin läufig ist.